Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei München bittet um Hinweise

In Landsberger Straße gefunden: Wer kann diesen unbekannten toten Mann identifizieren?

Das Polizeipräsidium München bittet um Zeugen, die bei der Identifizierung eines bisher unbekannten, in der Landsberger Straße tot aufgefundenen Mann helfen können.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

München – Am Freitag (25. März) wurde gegen 6.30 Uhr an einer Baustelle in der Landsberger Straße in München ein bislang unbekannter Mann tot aufgefunden. Die bisher durchgeführten polizeilichen Maßnahmen führten nicht zur Identifizierung des unbekannten Mannes. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann eine Fremdeinwirkung in Bezug auf den Todesfall ausgeschlossen werden.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, die zur Identifizierung des unbekannten Mannes führen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, unter der Telefonnummer 089/29100, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, die zur Identifizierung des unbekannten Mannes führen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München in Verbindung zu setzen.

Link zum Zeugenaufruf: https://www.polizei.bayern.de/fahndung/personen/unbekannte-tote/027751/index.html

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © Polizeipräsidium München

Kommentare