Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Mittwochmorgen in München

Amtsgericht geräumt: Plastiktüte mit Drähten löst Großeinsatz aus

+
Das Amtsgericht München

München - Seltsame Drähte und eine selbst gebastelte Platine in einer Plastiktüte vor dem Amtsgericht: Wer wäre dabei nicht vom Schlimmsten ausgegangen? Das Ganze stellte sich aber letztlich als eher skurril als bedrohlich heraus:

Am Mittwoch, den 18. April, gegen 6.45 Uhr, wurde von einem Justizmitarbeiter beim Entleeren des Briefkastens des Amtsgerichts München in der Pacellistraße eine auffällige Plastiktüte aufgefunden. Da in der Tüte eine selbstgefertigte Platine und diverse Drähte zu sehen waren, wurde die Örtlichkeit weiträumig abgesperrt und die Polizei alarmiert

Nach einer Inaugenscheinnahme durch sprengstoffkundige Beamte der Münchner Polizei, stellte sich der verdächtige Gegenstand jedoch nur als eine Art abstrakte Kunst heraus. In der Tüte befanden sich weiterhin noch mehrere Seiten mit handschriftlichen und unleserlichen Notizen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion