Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeieinsatz im Hirschgarten München

Mann (24) wegen Schreckschusswaffe festgenommen – Bekannte (19) wirft daraufhin mit Flaschen

Am Montag (14. März) nahm die Polizei in München einen 24-Jährigen und eine 19-Jährige im Skaterpark im Hirschgarten fest. Es laufen Ermittlungen gegen die beiden.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

München – Gegen 19.20 Uhr, teilte ein Zeuge über den Polizeinotruf 110 mit, dass er im Hirschgarten im dortigen Skaterpark eine männliche Person gesehen habe, die in einem Holster deutlich sichtbar eine Schusswaffe mit sich führe. Auf Grund dieser Mitteilung wurden unmittelbar mehrere Streifen zur Einsatzörtlichkeit geschickt. In der Folge konnte ein 24-jähriger Tatverdächtiger mit Wohnsitz in München widerstandslos festgenommen werden. Bei der mitgeführten Waffe handelt es sich um eine ungeladene PTB-Waffe (sog. Schreckschusswaffe).

Im Zusammenhang mit der Festnahme randalierte eine 19-jährige Bekannte des Tatverdächtigen (ebenfalls mit Wohnsitz in München), indem sie unter anderem mehrere Flaschen warf. Hierbei traf sie einen 19-Jährigen mit Wohnsitz in München im Bereich des Rückens, welcher hierdurch leicht verletzt wurde. Die 19-Jährige wurde daraufhin ebenfalls festgenommen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide Personen entlassen. Die Waffe wurde beschlagnahmt. Gegen den 24-Jährigen wird nun wegen eines Vergehens gegen das Waffengesetz ermittelt. Die 19-Jährige erwartet ein Ermittlungsverfahren auf Grund des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Kommentare