Polizei in München-Neuperlach im Einsatz

Aggressiver Österreicher dreht durch - Polizisten müssen Waffen zücken

München - Am Samstag, 16. Mai, gegen 18 Uhr, verständigte ein 35-jähriger Münchner den Polizeinotruf 110. Er empfing in seiner Wohnung im Stadtteil Neuperlach Besuch von einem 25-jährigen wohnsitzlosen Österreicher, welcher sich gegenüber ihm und weiteren anwesenden Personen aggressiv verhielt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Daraufhin fuhren zwei Streifen der Münchner Polizei zur Wohnung, um die Auseinandersetzung zu lösen. Als die Polizeibeamten bereits in der Wohnung waren, zog der 25-Jährige ein Messer in Richtung der Polizeibeamten. Weil die Wohnung sehr eng war, konnten sich die Polizisten nicht aus dem Gefahrenbereich zurückziehen. Diese zogen ihre Dienstwaffen und forderten den 25-Jährigen energisch auf, das Messer wegzulegen. Dieser Aufforderung kam er nach einiger Zeit auch nach und konnte anschließend festgenommen werden. 

Durch das energische aber besonnene Einschreiten der Polizeibeamten, konnte ein Schusswaffengebrauch verhindert werden. Der 25-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er wird wegen einer gefährlichen Körperverletzung, eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Bedrohung angezeigt. Das Kommissariat für Körperverletzung- und Bedrohungsdelikte hat die Ermittlungen übernommen.

Die Pressemeldung im Wortlaut

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare