Auch ein Messer war in München im Spiel

Mit Brecheisen und Hammer: Ex-Mitbewohner schlägt 44-Jährigen krankenhausreif

München - Am Montag, 18. Mai, wurde die Polizei von einem 44-Jährigen angerufen, der sich in einem Zimmer eingesperrt hatte und sich vor seinem ehemaligen Mitbewohner fürchtete. Dieser war gewaltsam in die Wohnung eingedrungen und schlug unter anderem mit einem Brecheisen um sich. 

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Am Montag gegen 19 Uhr, verständigte ein 44-jähriger Münchner aus dem Stadtteil Neuhausen den Notruf der Polizei. Grund dafür war, dass ein 23-jähriger syrischer Staatsangehöriger, der in der Vergangenheit gemeinsam mit dem 44-Jährigen in der Wohnung gewohnt hat, die Tür eingetreten hatte. Der 44-Jährige hatte sich daraufhin im Zimmer eingesperrt. Mit einem Brecheisen schlug der 23-Jährige zunächst auf die Einrichtung der Wohnung ein. Danach trat er die Zimmertür, hinter der sich der 44-Jährige verbarg, ein. 

Anschließend griff er zu einem Hammer und ging auf den 44-Jährigen los. Dieser konnte sich mit einem Messer verteidigen. Der Syrer ließ kurz von ihm ab, griff zum Brecheisen und schlug erneut auf den 44-Jährigen ein. Auch diesmal konnte sich dieser mit Hilfe des Messers verteidigen. Der 23-Jährige flüchtete vom Tatort und konnte im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion 42 (Neuhausen) vorläufig festgenommen werden.


Der 44-Jährige wurde beim Angriff verletzt und kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der 23-Jährige blieb unverletzt und wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht, wo er im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt wird. Der 23-Jährige wurde wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt. Das Kommissariat 25 (Körperverletzungsdelikte) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare