Festnahme in München

Polizist auf Nachhauseweg hält S-Bahn-Treter mit Dienstwaffe in Schach

Pistole Mündung (Symbolbild)
+
Pistole (Symbolbild).

München - Am Samstagabend, 20. Februar, gegen 19.45 Uhr, befand sich ein Beamter der Münchner Polizei mit der S-Bahn auf dem Nachhauseweg vom Dienst.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

In der S-Bahn auf Höhe Berg am Laim wurde er auf einen Streit zwischen einem 55-Jährigen mit Wohnsitz in München und einem 30-Jährigen mit Wohnsitz im Landkreis Ebersberg aufmerksam. Im Verlauf der lautstarken, zunächst verbalen Auseinandersetzung, stand der 30-Jährige nun von seinem Sitzplatz auf und trat dem 55-Jährigen mit dem Fuß gegen den Oberkörper.

Um die gewaltsame Auseinandersetzung zu beenden und den Angegriffenen vor weiteren Tritten zu schützen, schritt der Beamte ein. Dabei näherte er sich dem 30-Jährigen mit gezogener Dienstwaffe, die er vor sich auf den Boden gerichtet hatte, und rief mehrfach "Polizei“. Er forderte den 30-Jährigen auf, sich auf den Boden zu legen. Dieser Aufforderung kam er nach und der Beamte sicherte den Mann. An der Station Riem wurde die S-Bahn gestoppt und Beamte der Münchner Polizei und der Bundespolizei übernahmen die Beteiligten. Der 30-Jährige wurde wegen Körperverletzung angezeigt. Die Bundespolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung Polizei München

Kommentare