2017 filmte er eine Mutter mit Kindern beim umziehen

Polizist in Untersuchungshaft! Verdacht auf Kindesmissbrauch und Pornografie

München - Bereits im Oktober des vergangenen Jahres wurde ein Polizist ertappt, wie er eine Frauen-Umkleidekabine filmte. Die daraufhin durchgeführten Ermittlungen brachten ihn jetzt in Untersuchungshaft...

Das Polizeipräsidium München berichtete bereits am Montag, 2. Oktober 2017, in seinem Pressebericht über einen 42-jährigen Polizeibeamten, der in einem Hallenbad in München eine 41-jährige Schweizerin mit ihren beiden Töchtern im Alter von 6 und 10 Jahren in einer Umkleidekabine filmte. Nachdem der alarmierte Bademeister die Polizei informierte, wurde der 42-Jährige festgenommen und unverzüglich vom Polizeidienst suspendiert. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag, den 1. Oktober 2017, gegen 18.10 Uhr. 

Das Bayerische Landeskriminalamt hat daraufhin die Ermittlungen zunächst wegen Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen aufgenommen. Durch weitere umfangreiche Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München I und des Bayerischen Landeskriminalamtes erhärtete sich der Verdacht, dass der mittlerweile 43-jährige Polizeibeamte Kinderpornografie selbst hergestellt und sexuelle Handlungen an einem Kind vorgenommen haben soll

Dazu legte er am Dienstag, den 3. Juli 2018 ein umfangreiches Geständnis ab. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ das Amtsgericht am Mittwoch, den 4. Juli, Haftbefehl. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Pressemeldung Bayerisches Landeskriminalamt

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser