Auf der Ingolstädter Straße

Fahranfänger (19) rast mit über 120 km/h durch München

Pressemeldung im Wortlaut:

München - Am Samstag, 27. März wurden auf der Ingolstädter Straße in München durch die dort zuständige Polizeiinspektion Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Erlaubt waren an der Messörtlichkeit 50 Kilometer pro Stunde

Gegen 23.30 Uhr passierte ein 19-jähriger Münchner, der mit einem Mercedes unterwegs war, die betreffende Stelle mit festgestellten 123 km/h. Ihn erwartet nun ein entsprechendes Bußgeldverfahren. Vorgesehen sind hierzu laut Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von 480 Euro, 2 Punkte im Verkehrszentralregister und ein Fahrverbot von zwei Monaten.

Da hier aufgrund der sehr hohen Geschwindigkeit auch ein Vorsatz unterstellt werden könnte, liegt eine Verdoppelung des Bußgeldsatzes ebenfalls im Bereich des Möglichen.

Überhöhte Geschwindigkeit führt als eine der Hauptunfallursachen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. Die Münchener Polizei wird deshalb zur Erhöhung der Verkehrssicherheit weiterhin gezielt Geschwindigkeitsüberwachungen durchführen und festgestellte Verstöße konsequent ahnden.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Kommentare