An Rucksack einer Touristin in München hängen geblieben

Radfahrerin (60) stürzt und verletzt sich lebensbedrohlich

München - Zu einem schweren Unfall ist es am Sonntag in München gekommen. In der Ludwigsvorstadt verlor eine Radfahrerin die Kontrolle über ihr Gefährt.

Am 13. Mai gegen 12.45 Uhr fuhr eine 60-jährige Radfahrerin auf dem Radweg entlang der Paul-Heyse-Straße stadteinwärts. Auf Höhe der Hausnummer 21 war unmittelbar neben dem Radweg eine 57-jährige Touristin stehen geblieben.

Da sich die Fußgängerin ein Stück zurück lehnte, ragte ihr Rücken in den Radweg. Die 60-jährige Radfahrerin blieb mit ihrem Fahrradkorb an dem Rucksack der Touristin hängen. Sie verlor die Kontrolle über ihr Rad und stürzte.

Die 60-Jährige wurde durch den Sturz schwer verletzt und zur stationären Behandlung in ein Münchener Krankenhaus gebracht. Nach einer ersten Einschätzung des Arztes sind die Verletzungen lebensbedrohlich. Die Fußgängerin blieb bei dem Unfall unverletzt.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser