Räuberische Erpressung in München

17-Jähriger klaut Handy von Schüler (15) und erpresst ihn

München - Um seine eigene Geldnot zu stillen, erpresste ein 17-Jähriger einen Schüler mit dessen geklauten Handy.

Am Dienstag, den 05.09.2017, gegen 16 Uhr, lernt ein 15-jähriger Schüler aus München über einen Freund einen 17-jährigen Münchner kennen. Während der 15-Jährige mit seinem Smartphone hantiert, nimmt ihm der 17-Jährige dieses einfach aus der Hand. Er erklärt ihm, dass er dringend Geld bräuchte. Daher sollte der 15-Jährige ihm Geld besorgen, dann würde er sein Handy zurückbekommen. Dazu hatte er unterschiedliche illegale Ideen. Eine Idee war, dass der 15-Jährige zu einem Sozialzentrum in Neuhausen gehen, dort eine Notsituation vortäuschen und anschließend um Geld bitten sollte. Der 15-Jährige ließ sich aus Angst darauf ein. 

Vor Ort wendete er sich allerdings an den Sozialarbeiter und erzählte die Vorgeschichte. Als der Sozialarbeiter mit dem 15-Jährigen vor das Sozialzentrum trat, war der 17-Jährige verschwunden. Der Sozialarbeiter begleitete den Schüler nach Hause. Im weiteren Verlauf des Tages kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden jungen Männern. Der 17-Jährige schlug dem Schüler dabei mit den Fäusten und dem Knie ins Gesicht. Dieser verständigte erst später die Polizei. 

Am Mittwoch, 06.09.2017, informierte die Schwester des 15-Jährige das ermittelnde Kommissariat, dass der 17-Jährige erneut mit dem Bruder Kontakt aufgenommen hatte und vorgab ihm das Handy zurückgeben zu wollen. Treffpunkt war eine Bar in der Leonrodstraße. Zivile Einsatzkräfte konnten den 17-Jährigen schließlich vor Ort aufgrund eines bestehenden Haftbefehls wegen Wiederholungsgefahr festnehmen. Dieser wird zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Pressebericht Polizeipräsidium München 

Rubriklistenbild: © picture alliance / Hauke-Christi

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser