Pressemeldung Polizei München

Raubüberfall auf Juwelier: Verkäuferin vertreibt bewaffneten Täter (17) 

München - Als ein vermummter 17-Jähriger einem Juwelier betrat und eine Verkäuferin mit einer Waffe bedrohte, erschrak diese dermaßen, dass sie ihn reflexartig aus dem Geschäft schubste:

Am Dienstag betrat ein 17-jähriger Münchner, mit einer Maske vermummt und mit einer Pistole bewaffnet, gegen 13.50 Uhr, ein Juweliergeschäft in der Bayerstraße. Dabei bedrohte er eine allein anwesende 46-jährige Verkaufskraft mit der Pistole und forderte sie auf, die Hände hoch zu nehmen. Die 46-Jährige erschrak dermaßen, dass sie den 17-Jährigen reflexartig aus dem Geschäft schubste. Dieser flüchtete anschließend ohne Beute die Bayerstraße stadtauswärts.

Täter kurze Zeit später gefasst 

Im Zuge der guten Täterbeschreibung, der schnellen Zusammenziehung zahlreicher Streifen und einem effektiven Fahndungskonzept, konnte der Tatverdächtige rund 20 Minuten nach der Tat im Innenstadtbereich festgenommen werden. Im mitgeführten Rucksack wurden dabei unter anderem die Maske und eine täuschend echt wirkende Spielzeugpistole aufgefunden. 

Bei dem versuchten Raubüberfall erlitt die 46-Jährige einen Schock. Der 17-Jährige wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Er wird am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT