Am Mittwoch in München

Mann (43) wird Opfer von Raubüberfall - Täter schlagen ihn zusammen

München - Am Mittwoch wurde ein Mann von zwei bisher unbekannten Tätern ausgeraubt und zusammengeschlagen. Die Polizei sucht nun Zeugen:

Am Mittwoch, den 17. April, gegen 9.50 Uhr, befand sich ein 43-jähriger Münchner auf dem Weg zum Hauptbahnhof. In der Baaderstraße traf er auf zwei ihm unbekannte Männer, die ihm den Weg versperrten und ihn dann in akzentfreiem Deutsch aufforderten, stehen zu bleiben und ihnen sein Bargeld und sein Mobiltelefon auszuhändigen

Als der 43-Jährige diese Aufforderungignorierte und seinen Weg fortsetzen wollte, schlug ihm einer der beiden Männer unvermittelt mit der Faust in den Magen, sodass er zu Boden ging. Am Boden liegend, wurde er dann von den beiden Unbekannten nochmals geschlagen. Zudem entrissen ihm die beiden Männer seine Umhängetasche. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. In der Tasche befanden sich mehrere hundert Euro Bargeld

Der 43-Jährige begab sich nach dem Vorfall zunächst nach Hause und verständigte erst von dort aus die Polizei. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach den unbekannten Tätern verliefen ergebnislos. Das Fachkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Das Opfer konnte die Täter nicht näher beschreiben.

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Baaderstraße / Frauenhofer Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Telefonnummer 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT