26 Millionen Euro Fördermittel in 2012

München -  Im Jahr 2012 hat das Staatsministerium für Wirtschaft 26 Millionen Euro für den öffentlichen Personennahverkehr bereit gestellt.

Das Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie hat für den Öffentlichen Personennahverkehr in Oberbayern im Jahr 2012 insgesamt über 26 Millionen Euro bereitgestellt. Die Regierung von Oberbayern hat die Mittel bewilligt.

Altötting bekommt eine bewilligte Zuwendung von 340.000 Euro

Berchtesgadener Land 220.500 Euro

Mühldorf a.Inn 294.800 Euro

Stadt und Landkreis Rosenheim 295.500 Euro

Traunstein 434.500 Euro

Förderung zur Anschaffung von Omnibussen

Im Jahr 2012 wurden 145 Linienbusse mit rund 11 Millionen Euro nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz gefördert; die Investitionen beliefen sich dabei auf rund 37 Millionen Euro.

Eine Förderung in Höhe von 145.900 Euro ging an ein Unternehmen im Landkreis Aichach-Friedberg. Das Unternehmen setzt die Fahrzeuge im MVV-Bereich in Oberbayern ein. 

Mit Zuweisungen nach dem Bayerischen Gesetz für den öffentlichen Personennahverkehr werden Verkehrsverbesserungen, Linienerweiterungen und Verdichtungen gefördert. Die Mitteldienen auch dazu, die hohen finanziellen Belastungen, die ein ÖPNV mit bereits hohem Standard vom Aufgabenträger fordert, zu mindern. Die Förderung setzt einen Antrag von Landkreisen und Gemeinden als Aufgabenträger des ÖPNV voraus. Die Höhe der Förderung richtet sich dabei nach den jeweiligen Ausgaben, die ein Landkreis, eine Gemeinde für den ÖPNV ausgibt. Dabei ist ein Mindesteigenanteil von 33,3 Prozent der anfallenden Kosten nötig.

Einen festen Fördersatz gibt es nicht. Die Regierung von Oberbayern verteilt die Mittelzuweisung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie nach einem speziellen Kriterienschlüssel, insbesondere unter Berücksichtigung der Nutzplatzkilometer, der Zahl der Buslinien und der Vertaktung der Linien. Die Regierung von Oberbayern hat die vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie bereitgestellten Mittel in Höhe von insgesamt rund 15,6 Millionen Euro auf die Aufgabenträger des öffentlichen Personennahverkehrs.

Die einzelnen Förderungen verteilen sich wie folgt:

Die Kreisfreie Stadt Rosenheim erhält 150.000 Euro

Lankreis Altötting 3.000 Euro

Landkreis Berchtesgadener Land 53.000 Euro

Landkreis Mühldorf am Inn 80.000 Euro

Landkreis Rosenheim 190.500 Euro

Sonderzuweisung Chiemsee-Schifffahrt 50.000 Euro

Lankreis Traunstein 165.000 Euro

Gemeinden, denen die Aufgabenträgerschaft übertragen wurde:

Stadt Burghausen 110.000 Euro

Stadt Mühldorf a.Inn 27.000 Euro

Stadt Bad Reichenhall 100.000 Euro

Stadt Freilassing 40.000 Euro

Stadt Laufen 5.000 Euro

Pressemitteilung Regierung von Oberbayern

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser