1. rosenheim24-de
  2. Bayern

Klaus Stöttner erfreut: Moped-Führerschein ab sofort schon ab 15 Jahren möglich

Erstellt:

Kommentare

Mit einer Neuregelung können in Bayern künftig schon 15-Jährige den Moped-Führerschein machen. Dies gibt der CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner in einer Pressemitteilung bekannt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

München/Rosenheim - „In Bayern können ab sofort schon 15-Jährige den Moped-Führerschein machen. Das ist vor allem für unsere jungen Menschen auf dem Land eine wirklich gute Nachricht, denn sie sind auf der Fahrt zur Ausbildung, zur Berufsschule oder zum Training oft auf ihr Moped angewiesen sind“, gibt der CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner bekannt: „Über diese sinnvolle Neuregelung freue ich mich sehr, weil sie auf eine Initiative der CSU-Landtagsfraktion zurückgeht“.

„Der ÖPNV leistet vieles, aber er kann jungen Menschen auf dem Land nicht die Mobilität bieten, die sie im Alltag tatsächlich brauchen. Ich weiß aus vielen Gesprächen, wie schwierig es bisher für 15-Jährige war, zum Beispiel zu ihrer Ausbildungsstelle in einem kleinen Dorf oder auch nach 18 Uhr in Nachbarorte zu Freunden zu kommen. Genau das geht jetzt auch unkompliziert mit dem Moped.“

Eltern müssen „Verkehrsreife“ ihrer 15-jährigen Kinder bestätigen 

Damit der Moped-Führerschein ab 15 Jahren erlaubt ist, müssen die Eltern schriftlich bestätigen, dass ihre Teenager „verkehrsreif“ sind, erläuterte Klaus Stöttner: „Zuständig für die Erteilung der Fahrerlaubnis ist dann bei uns das Landratsamt Rosenheim. Neu ist auch, dass künftig der Moped-Führerschein bereits ab 14 Jahren und 6 Monaten gemacht werden kann, so dass er dann ab dem 15. Geburtstag gilt. Voraussetzung dafür ist eine Ausnahmegenehmigung, die ebenfalls beim Landratsamt beantragt werden muss.“

Pressemitteilung Klaus Stöttner Mitglied des Bayerischen Landtags

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion