Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei misst 3,5 Promille

Rosenheimerin (18) von Männern im Intimbereich begrapscht – Opfer trifft Täter am Bahnhof wieder

Eine 18-jährige Rosenheimerin wurde in einem Münchner Club von zwei Männern sexuell belästigt. Als sie den Tätern am Ostbahnhof wieder begegnete, griff die Polizei ein:

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

München - Ein 26-jähriger Deutscher meldete am Bundespolizeirevier-München Ost, dass es in einem Club im Werksviertel zu einer sexuellen Belästigung gekommen sein soll und die Beteiligten sich um sechs Uhr im Ostbahnhof wieder begegnet seien. Dabei sei es zu verbalen Streitigkeiten gekommen.

Erste Ermittlungen ergaben, dass zwei 27 und 22 Jahre alte Afghanen in einem Club an der Garderobe anstanden.
Hierbei sollen die beiden in Freising Wohnenden eine 18-jährigen aus Rosenheim oberflächlich am Gesäß und im Intimbereich angefasst haben. Als die Heranwachsende mit italienischer und brasilianischer Staatsangehörigkeit sie aufforderte dies zu unterlassen, entfernten sich die beiden. Im Ostbahnhof trafen die 18-Jährige und ihr 26-jähriger deutscher Begleiter erneut auf die beiden Afghanen. Daraufhin kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung.

Bei den anschließenden polizeilichen Maßnahmen leistete der mit 3,5 Promille alkoholisierte 22-jährige Afghane mehrfach Widerstand; verletzt dabei aber keinen Beamten. Bei seinem 27-jährigen Begleiter wurde ein Atemalkoholgehalt von 1,3 Promille gemessen.

Nach Abschluss der Maßnahmen wegen sexueller Belästigung (die Ermittlungen bleiben nach Rücksprache mit der Polizei des Freistaates Bayern bei der Bundespolizei) sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurden die beiden Afghanen auf freiem Fuß belassen. Beide reisten 2015 in die Bundesrepublik ein und haben eine gültigen Aufenthaltserlaubnis.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion München

Kommentare