Die Sendung lief am Mittwochabend im TV

So schlug sich Wahl-Chiemgauerin Stefanie Hertel beim Promi-Backen

+
  • schließen

München/ Schleching - Die Wahl-Chiemgauerin und Schlager-Größe Stefanie Hertel gab am Mittwoch auf SAT1 bei "Das große Promi-Backen" alles - mit Erfolg.

Dass Schlagersängerin Stefanie Hertel ein echtes Multitalent ist, bewies die 40-Jährige am Mittwochabend auf SAT1. In der neuesten Folge von "Das große Promi-Backen" bewies sie, dass sie nicht nur singen, sondern auch ganz hervorragend den Rührbesen schwingen kann. 

Drei kulinarische Aufgaben musste sie in der Sendung meistern, unter anderem sollte sie eine aufwändige Motivtorte zaubern. Hertel konnte mit einer süßen Iglu-Torte, inklusive Pinguinen, punkten. In fünf Stunden gaben die Prominenten ihr bestes und auch wenn sich ein paar kleinere Schwierigkeiten auftaten, gelang es Hertel, sich einen Platz in der zweiten Runde des Backwettkampfes zu sichern. Am Mittwoch, den 19. Februar um 20.15 Uhr kann man also auf SAT1 wieder mit der Wahl-Chiemgauerin mitfiebern. Gemeinsam mit ihrer Familie und zwei Hunden wohnt Stefanie Hertel in Schleching im Chiemgau. 

Bereist ihre Mutter habe leidenschaftlich gerne gebacken, erzählt sie dem Sender gegenüber. Gemeinsam habe man meist Weihnachtsplätzchen gebacken, bei Kuchen habe Stefanie Hertel selbst meist nur zugeschaut. Ihre Mutter habe da einfach nicht gern den Platz am Herd geteilt.

Kuchen seien beim Backen schon vor dem Auftritt ihre Stärke gewesen, Torten dagegen weniger. Dennoch, für ihre Familie habe sie sich hin und wieder auch Motivtorten gewagt, um sie zum Geburtstag zu überraschen. Für ihre Tochter zauberte sie so einmal eine Einhorntorte zum 18. Geburtstag. Neben der Optik sei vor allem aber der Geschmack das Wichtigste, betont sie. 

Bei der Show sei ihr Ziel vor allem viel Spass zu haben. Sie hoffe aber auch, möglichst viele Tipps und Erfahrungen von den Profis mit nach Hause nehmen. Schließlich lerne man auch beim Backen aus Fehlern und durch ganz viel Übung. Der Titel ihres aktuellen Albums "Kopf hoch, Krone auf und weiter", werde so quasi auch zum Leitspruch in der Küche. 

Für "Das große Promi-Backen" fünf Stunden am Stück Kuchen zu produzieren sei ziemlich anstrengend gewesen, da habe sie die Zähne zusammenbeißen müssen und alles gegeben.

jv

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT