Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In der Woche vom 3. bis 7. Mai

Über 21.000 Schüler nahmen teil: Schülermedientage 2021

In der Woche vom 3. bis 7. Mai fanden die dritten Schülermedientage in Bayern statt, bei denen jeden Tag ein Livestream der Mediaschool Bayern zum Thema Medien stattfand.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

München - In der Woche vom 3. bis 7. Mai fanden die dritten Schülermedientage in Bayern statt. Koordiniert wurden diese von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und der Mediaschool Bayern in Kooperation mit dem Verband Bayerischer Zeitungsverleger, seinen Verbandsmitgliedern und dem Bayerischen Rundfunk. Insgesamt gab es für die 15 Talks fast 1.000 Anmeldungen aus ganz Bayern. Über 21.000 Schüler*innen nahmen an den Schülermedientagen teil.

Eine Woche lang konnten Schüler*innen aus ganz Bayern jeden Tag aus drei verschiedenen Online-Panels wählen, die die Mediaschool live streamte. Themen wie Fake News, Lokaljournalismus aber auch Formate wie Podcasts und Live-Videos wurden behandelt. Dabei wurden meist zwei Journalist*innen von Moderator*innen der Mediaschool, der Deutschen Journalistenschule und des Bayerischen Rundfunks interviewt. Schüler*innen konnten über ein interaktives Tool Fragen stellen, die von den Moderator*innen weitergegeben wurden. Diese Art der Interaktion wurde besonders intensiv genutzt: So interessierte die Schüler*innen vor allem, wie Journalist*innen recherchieren, wie seriöse von unseriösen Quellen unterschieden werden und wie viel Zeit in die Erstellung eines Beitrags fließt. Aber auch das Thema Pressefreiheit in Deutschland war ein wichtiges Thema der Schüler*innen.

Die Lehrerin eines Münchner Gymnasiums schrieb in ihrem Feedback: „Die Schüler*innen fanden die Themen sehr interessant und sie erzählten mir in unserer anschließenden Unterrichtsstunde, dass sie durch die beiden Gesprächspartner einen breiten und kurzweiligen Eindruck über das Leben und die Arbeit von Journalisten bekommen hätten. Das Thema fanden sie hoch aktuell und es hat perfekt in unsere Unterrichtseinheit zum Thema journalistische Textsorten und persönliche Stellungnahme gepasst.“

Rupert Grübl, Direktor der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit äußerte sich im Anschluss „Ich bin sehr begeistert, dass so viele Schulen aus ganz Bayern an den Schülermedientagen teilgenommen haben. Wir sehen, wie wichtig das Thema Medienkompetenz ist und in dieser Woche konnten die Landeszentrale und die Mediaschool gemeinsam mit Medienhäusern aus ganz Bayern dazu einen wichtigen Beitrag leisten.“

Die 15 Talks wurden aufgezeichnet und stehen nun allen Interessierten zur Verfügung. Sie können über die Seite:
http://www.schuelermedientage-bayern.de/ abgerufen werden.

Pressemitteilung Bayrische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare