Unfassbare Tat in München

Unzufriedener Kunde verprügelt Schuster (59) in dessen Geschäft

München-Schwabing - Weil er unzufrieden mit der Arbeit des Schusters gewesen ist, hat ein unbekannter Mann mit einem metallenen Baustellenschlüssel auf einen Münchener Schuster eingeprügelt.

Am 25. Mai gegen 0.10 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter den Laden eines Schusters in Schwabing. Der Schuster befindet sich oft spätnachts noch in seinem Laden und ließ den Mann eintreten, weil dieser ein paar Tage zuvor seine Schuhe zur Reparatur gebracht hatte.

Die reparierten Schuhe wurden übergeben und der Mann bezahlte den vereinbarten Preis. Circa zehn Minuten später kam er zurück in den Laden und beschwerte sich über die Arbeit des Schusters. Daraufhin entfernte der 59-jährige Geschäftsinhaber die Ausbesserung am Schuh und gab das bezahlte Geld zurück.

Im weiteren Verlauf kam es dann zu einem Streit, woraufhin der unzufriedene Kunde zunächst das Telefon des Schusters zu Boden warf und auf dessen Kopf mit einem etwa zwanzig Zentimeter langen Baustellenschlüssel aus Metall einschlug.

Im Anschluss konnte er flüchten. Der 59-Jährige blieb am Boden liegend und stark blutend zurück und verständigte die Polizei. Der Mann konnte in ein Krankenhaus gebracht werden, wo seine Verletzungen versorgt wurden.

Täterbeschreibung:

  • zirka 50 Jahre alt
  • etwa 170 Zentimeter groß
  • kurze blonde Haare
  • spricht gebrochen Deutsch
  • bekleidet mit einem dunkelblauen T-Shirt

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum an der Ungerer-/Theodor-Dombart-Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, unter der Telefonnummer 089/29100, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © Montage (picture alliance/dpa)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser