Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht Täter und Zeugen

Tierquälerei am Nymphenburger Schloss: Unbekannte töten Schwan und werfen seine Leiche ins Wasser

Die Polizei sucht derzeit drei Männer, die am Sonntagabend (10. April) in München einen Schwan am Ufer des Nymphenburger Schlosskanals umgebracht haben.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

München – Am Sonntag (10. April) gegen 22.15 Uhr, alarmierte eine Passantin den Polizeinotruf 110 und sie teilte mit, dass sie gerade gesehen habe, wie drei unbekannte Personen Gewalt gegen einen Schwan am Ufer des Nymphenburger Schlosskanals auf Höhe der Ludwig-Ferdinand-Brücke ausgeübt und diesen danach in das Wasser geworfen hätten. Dort würde er jetzt leblos auf dem Wasser treiben.

Die drei unbekannten männlichen Personen entfernten sich danach in unbekannte Richtung. Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung der Polizei nach diesen Personen blieb erfolglos. Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen den toten Schwan aus dem Schlosskanal. Die Polizei erstattete Anzeige wegen Tierquälerei nach dem Tierschutzgesetz. Die weiteren Ermittlungen hat das Kommissariat 67 übernommen.

Die unbekannten Täter werden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1:
    Männlich, etwa 170 cm groß; bekleidet mit blauer Hose und grünem Oberteil
  • Täter 2:
    Männlich, bekleidet mit schwarzer Jacke
  • Täter 3:
    Männlich

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum im angegeben Bereich um den Schlosskanal und Nördliche und Südliche Auffahrtsallee Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 67, unter der Telefonnummer 089/2910-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © Marijan Murat

Kommentare