In einer Münchner Bankfiliale

Mann (61) verweigert Maskenpflicht und belästigt Angestellte (23) sexuell

München - Am Dienstagabend belästigte ein 61-Jähriger eine Bankangestellte sexuell, als diese ihn auf die Maskenpflicht hinwies. Der Mann wurde jetzt angezeigt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am Dienstag, 8. Dezember, gegen 17 Uhr, betrat ein 61-jähriger Münchner als Bankkunde die Räumlichkeiten einer Bankfiliale in Altperlach. Aufgrund der Tatsache, dass der Münchner beim Betreten der Bankfiliale keine vorgeschriebene Mund-Nasen- Bedeckung trug, wurde er durch eine 23-jährige Bankangestellte darauf hingewiesen, eine entsprechende Mund-Nasen-Bedeckung aufzusetzen.

Dieser Aufforderung kam der 61-Jährige nicht nach, stattdessen verließ er die Räumlichkeiten der Bankfiliale. Beim Verlassen beleidigte der Münchner die 23-Jährige verbal sexuell und fasste ihr beim Verlassen kurzzeitig an die Brust. Nachdem die Bankleitung per Notruf die Polizei verständigt hatte, konnte der 61-Jährige durch die eingesetzten Polizeibeamten identifiziert und an seiner Wohnadresse angetroffen werden.

Gegen den Münchner wurden unter anderem Strafanzeigen wegen sexueller Belästigung und Beleidiung auf sexueller Grundlage sowie eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen die Infektionsschutzregelung erstattet.

Die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden durch das Fachkommissariat 15 für Sexualdelikte geführt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare