Am Montagabend in München

Sex-Überfall an Tankstelle: "Ich werde dich jetzt fi...."

  • schließen

München - Am Montagabend, 10. Februar, gegen 23 Uhr, befand sich im Bereich des Südparks im Stadtteil Fürstenried eine 29- jährige Münchnerin beim Joggen. Das Ganze wurde zum einem Albtraum

In der Nähe der dortigen Tankstelle wurde sie von einem unbekannten Mann unvermittelt angegriffen und zu Boden gedrückt. Auf dem Boden liegend fixierte er sie und sagte zur ihr er werde sie jetzt "ficken".  Zu weiteren Handlungen kam es nicht, da Freunde des Mannes, die sich in der Tankstelle befanden, auf die Tat aufmerksam wurden und den Mann von der 29-Jährigen wegzogen. Dies teilte das Polizeipräsidium München am Dienstagmittag mit.

Die 29-Jährige stand nach dem Übergriff auf und begab sich in den Innenraum der Tankstelle, um die Polizei zu verständigen. Der Mann folgte ihr allerdings in die Tankstelle und schlug ihr das Telefon mitsamt den daran befestigten Kopfhörern aus der Hand. Im Anschluss verließ er die Tankstelle und brauste mit seinen Freunden in einem Auto davon. Durch Angestellte der Tankstelle wurde die Polizei alarmiert. Wenig später wurde das Fahrzeug aufgenommen. Außerdem konnte der Tatverdächtige durch die Polizei festgenommen werden.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 20-jährigen Münchner. Er wird am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der dann über die Haftfrage entscheiden wird. Die 29-Jährige wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Die Ermittlungen werden durch das Kommissariat 15 (Sexualdelikte) geführt.

In der Vergangenheit war es in der Landeshauptstadt wiederholt zu fiesen sexuellen Übergriffen gekommen. Zuletzt beispielsweise im Dezember 2019, als in der Maxvorstadt eine 22-Jährige vergewaltigt und anschließend auch noch brutal geschlagen worden war. Anders verhält es sich in einem Fall aus Rosenheim. Dort wurde am Dienstagvormittag bekannt, dass es nach dem Herbstfest Rosenheim 2019 zu doch keiner Vergewaltigung im Riedergarten gekommen war. Die Polizei entlarvte die "Geschichte" einer 21-jährigen Frau nach umfangreichen Ermittlungen als falsch.

Polizei München/mw

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT