Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehrere Tausend Euro Sachschaden

Sofa auf fahrendes Polizeiauto in München geworfen: Polizisten durch Glassplitter verletzt

Ein Sofateil ist auf ein ziviles Polizeiauto in München gefallen und hat die Frontscheibe beschädigt. Die Beamten ermitteln nun, ob jemand mit Absicht das Sofateil auf den fahrenden Wagen warf.

Die Mitteilung im Wortlaut:

München-Riem – In den frühen Morgenstunden des Samstag (22. Oktober) fuhr ein ziviles Polizeifahrzeug in der Helsinkistraße. Als sich das Polizeifahrzeug etwa auf Höhe Stockholmstraße befand, wurde es von einem größeren Gegenstand im Bereich der Frontscheibe getroffen.

Durch die zersplitternde Glasscheibe wurde einer der darin befindlichen Polizeibeamten verletzt. Außerdem entstand an dem Fahrzeug ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Erste Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Gegenstand um ein Teil eines Möbelstücks handelte. Dieses wurde aufgefunden und sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen wurden durch das Kommissariat 23 (Gewalt/Jugendkriminalität) aufgenommen und dauern an.

Zeugenaufruf

Wer hat in der Nacht von Freitag (21. Oktober) auf Samstag (22. Oktober) bis circa 3.45 Uhr im Bereich der Helsinkistraße und Stockholmstraße (Riem) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler / dpa

Kommentare