Auf frischer Tat in München ertappt

Stalkerin (33) dringt in Wohnung ein und küsst Mann (43) im Schlaf

München - Immer wieder hört man von Fällen, wo Männer ihren Ex-Frauen oder Ex-Freundinnen hinterher "spionieren" und einfach keine Ruhe geben können. In diesem Fall aus dem Stadtteil Schwabing war es genau anders herum:

Bereits Anfang 2017 lernte ein 43-jähriger Münchner während eines Urlaubsaufenthaltes in Österreich eine 33-jährige Angestellte in einem Hotel kennen. Die 33-Jährige verliebte sich in den 43-Jährigen und suchte ab diesem Zeitpunkt permanent seine Nähe. Obwohl der 43-Jährige ihr vielfach klar machte, dass er keinen Kontakt wünsche, ließ sie sich davon nicht beeindrucken. Wie das Polizeipräsidium München nun mitteilte, kam die Dame auch nach München und suchte trotz mehrerer Strafanzeigen und gerichtlicher Kontaktverbote weiter die Nähe des 43-Jährigen.

In der Nacht von Freitag, 21. Juni, auf Samstag, 22. Juni, wurde das Faß dann endgültig zum Überlaufen gebracht: Da drang die 33-Jährige auf bislang unbekannte Art in die Wohnung des 43-Jährigen im Stadtteil Schwabing ein und küsste diesen im Schlaf. Dadurch wachte der Mann auf und verständigte umgehend die Polizei. 

Die Frau wurde noch am Tatort festgenommen. Da sie derzeit ohne festen Wohnsitz ist, wurde sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ. Gegen die 33-Jährige wird unter anderem wegen sexueller Nötigung und Nachstellung ermittelt.

Polizei München/mw

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare