München: Angehörigen schwer verletzt

Streit eskaliert - 61-Jähriger sticht mit Messer auf Kontrahenten ein

München - Komplett eskaliert ist eine Auseinandersetzung in München: ein 61-Jähriger fügte seinem Kontrahenten dabei schwere Verletzungen mit dem Messer zu. 

Pressemitteilung im Wortlaut:


Am Samstag, dem 18. April, gegen 23.20 Uhr, eskalierte ein Streit in einer Wohnung in Sendling. 

Nach den ersten Ermittlungen geriet ein 30-jähriger Münchner geriet mit einem 61- jährigen Angehörigen in einen zunächst verbalen Streit. In diesem Verlauf soll der 30- Jährige dem anderen ins Gesicht geschlagen haben. Daraufhin griff der 61-Jährige zu einem Messer und stach dieses dem 30-Jährigen in den Oberschenkel. Eine weitere anwesende Angehörige verständigte sofort den Notruf der Polizei. 


Der 30-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Er konnte bislang nicht vernommen werden. 

Die eingesetzten Polizeibeamten der Polizeiinspektion 15 (Sendling) nahmen den 61- Jährigen vorläufig fest und stellten das verwendete Messer sicher. Er wurde wegen einer gefährlichen Körperverletzung und der 30-Jährige wegen einer Körperverletzung angezeigt. 

Das Kommissariat 24 (Körperverletzungen) hat die Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare