Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Streit in Münchner Wohnung eskaliert

Mann (55) bricht Partnerin (36) Arm – dann greift sie zum Messer

Am Mittwoch (14. September) gegen 15.40 Uhr, informierte ein 55-Jähriger mit Wohnsitz in München den Polizeinotruf 110, dass in einem Wohnheim in Berg am Laim ein Streit eskalieren würde.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

München – Beide Beteiligte, eine 36-Jährige und ein 55-Jähriger (beide mit Wohnsitzen in München) wären bereits verletzt. Außerdem hätte eine Person ein Messer bei sich. Durch die Einsatzzentrale der Münchner Polizei wurden sofort mehrere Streifen zum Tatort geschickt. Während der Anfahrt der Streifen wurde durch den Mitteiler außerdem berichtet, dass der 55-Jährige eine blutende Wunde im Rumpfbereich hatte.

Nach einer anfänglichen Umstellung des Gebäudes konnten beide Beteiligte, nachdem diese die Wohnungstür geöffnet hatten, widerstandslos gesichert werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten die 36-Jährige sowie ihr 55-jähriger Lebensgefährte in Streit, in dessen Verlauf die 36-Jährige den 55-Jährigen mit einem Messer verletzte.

Sie selbst erlitt durch die wechselseitige Körperverletzung eine Fraktur des Armes. Beide Beteiligte wurden vom Rettungsdienst in unterschiedliche Krankenhäuser zur ambulanten Behandlung gebracht. Die beiden erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung bzw. gefährliche Körperverletzung. Das Kommissariat 22 (Gewaltdelikte) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.  

Pressebericht des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © dpa/ Oliver Berg

Kommentare