Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Plötzlich mehr als doppelt so teuer

Strompreis-Schock in München: Stadtwerke erhöhen Preise um satte 123 Prozent

Das dürfte für viele Haushalte eine echte Schockmeldung sein: Die Stadtwerke München erhöhen ihre Strompreise um knapp 123 Prozent. So begründet der Versorger aus der bayerischen Landeshauptstadt den drastischen Schritt:

München – Die Stadtwerke München erhöhen ihre Strompreise ab 1. Januar 2023 um satte 122,7 Prozent. Ein Zwei-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 2500 Kilowattstunden im Jahr müsste dafür dann 1676 Euro zahlen statt derzeit 753 Euro, teilten die Stadtwerke (SWM) am Donnerstag (3. November) mit. Grund für die drastische Preiserhöhung seien die hohen Handelspreise, gestiegene Entgelte für die Netzbetreiber und die höhere gesetzliche Umlagen.

Die SWM sind der Grundversorger in der Landeshauptstadt, haben aber einen bundesweiten Vertrieb. Die Bundesregierung plant eine „Strompreisbremse“ für einen Teil des bisherigen Verbrauchs. Sobald diese konkretisiert und gesetzlich geregelt sei, werde sie in vollem Umfang weitergegeben, betonten die SWM.

„Werden niemandem den Strom abstellen“

„Sollte jemand Schwierigkeiten haben, die Stromrechnung zu begleichen, bitten wir darum, sich schnellstmöglich bei uns zu melden. Gemeinsam finden wir eine Lösung, wie etwa einen Ratenplan, die Verschiebung des Zahlungstermins oder aber die Nutzung der verschiedenen sozialen Unterstützungsmöglichkeiten“, sagte Kundendienstleiter Stefan Tauber.

SWM-Chef Florian Bieberbach sagte: „Wir werden niemandem den Strom abstellen, der sich bei uns meldet und sich um eine konstruktive Lösung bemüht.“ Auch andere Stromversorger erhöhen die Preise deutlich. Der Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW) geht nach Angaben einer Sprecherin davon aus, „dass sich bei Strompreisen eine Verdopplung einstellt“.

aic mit Material der dpa

Rubriklistenbild: © dpa | Sina Schuldt

Kommentare