Elite-Studenten feiern in München

Party eskaliert: Verwüstung im Landtag

München - Dass eine Party außer Kontrolle gerät, kann schon mal vorkommen. Aber im bayerischen Landtag?

Scherben in Gängen und Büros, Alkohol-Spritzer auf einem Monumentalgemälde von König Ludwig, halbverdaute Party-Überreste von Betrunkenen - und das alles im bayerischen Landtag.

Wo sonst politische Debatten geführt werden, herrschte am vergangenen Wochenende offenbar reger Partybetrieb. Die Veranstalter: Elite-Studenten der Stiftung Maximilianeum. Das berichtet die Augsburger Allgemeine Zeitung.

Diese veranstalten immer wieder kleinere Partys im Landtag, dieses Mal kamen, wohl auch über Facebook-Einladungen, rund 300 Gäste - und die Feier geriet außer Kontrolle.

Grünen erstatten keine Anzeige

Gesichert wurden die eindeutigen Spuren der Fete von dem SPD-Abgeordneten Peter Paul Gantzer, der auf dem Weg in sein Büro auf jede Menge leere Flaschen aufmerksam geworden war.

Die Grünen, deren Büros am meisten darunter litten, sehen aber von einer Anzeige ab: "Die haben sich entschuldigt. Damit hat es sich. Alles nicht so tragisch", sagt Fraktionschef Ludwig Hartmann.

Trotzdem dürfte es fürs erste die letzte Party der Elite-Studenten im Landtag gewesen sein: Der Leiter der Stiftung untersagte weitere Feiern.

anh

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser