Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hinterhältige Attacke

Nach Partynacht: Münchnerin (24) im Schlaf vergewaltigt!

München - Zu einer Vergewaltigung kam es in den frühen Morgenstunden des 6. Mai. Eine 24-jährige Münchnerin hielt sich mit einem 28-Jährigen Syrer nach einem Disko-Besuch im Hotel auf, als dieser ihr "Nein" nicht akzeptierte.

Am Sonntag, 6. Mai, gegen 5 Uhr, ging eine 24-jährige Münchnerin nach einer Nacht in einer Münchner Disko mit einem 28-jährigen Syrer in ein Hotel in München-Zamdorf. Nachdem die 24-Jährige eingeschlafen war, wollte der 28-Jährige mit ihr sexuelle Handlungen vollziehen. Aufgrund dessen wachte die 24-Jährige wieder auf und machte ihm deutlich, dass sie das nicht möchte. 

Trotz ihres verbalen als auch körperlichen Widerstandes führte er den Geschlechtsverkehr an ihr durch. Die 24-Jährige konnte ihn schließlich in die Hotellobby zerren, von wo die Polizei verständigt wurde. Der Täter wurde vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt eingeliefert. Er wird dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

In Markt Schwaben war es am Wochenende ebenfalls zu einer brutalen Sex-Attacke auf eine junge Frau gekommen. Doch hier konnte deren Freund eingreifen und den Täter in die Flucht prügeln. Die Polizei sucht den Verdächtigen mit Hochdruck.

mw/Polizei München

Rubriklistenbild: © picture alliance / Swen Pförtner (Symbolbild)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion