Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion München

17-Jähriger bespuckt Rettungskräfte an Münchener Bahnhof

München - Als sie einem alkoholisierten 17-Jährigen helfen wollten, wurden Rettungskräfte beleidigt und attackiert. Der Jugendliche wurde schließlich bei seinen Eltern abgegeben.

Zu mehreren Einsätzen wurde die Bundespolizei München in der Silvesternacht und am Neujahrstag im Bereich von Bahnanlagen gerufen. Der gravierendste Fall ereignete sich am Morgen des 1. Januars am Bahnhof Untermenzing. Dabei bespuckte ein alkoholisierter 17-Jähriger erst die Rettungskräfte, die er anschließend auch körperlich attackierte.

Aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums musste ein 17-jähriger Deutscher am Bahnhof Untermenzing von Rettungssanitätern behandelt werden. Als die Rettungswagenbesatzung den Jugendlichen aus Allach behandelte, spuckte dieser drei Rettungssanitätern ins Gesicht. Im weiteren Verlauf schlug er zwei Sanitätern ins Gesicht, wobei einer eine leichte Verletzung über dem Auge erlitt.

Eine Streife lieferte den mit 1,22 Promille alkoholisierten Allacher, gegen den nun wegen Tätlichen Angriffs und Körperverletzung ermittelt wird, bei den Eltern ab.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT