Versuchtes Tötungsdelikt in München

Teenie rammt Mann (60) abgebrochene Glasflasche in den Hals - schwere Verletzungen

Am Mittwoch, 31. März gegen 22.40 Uhr befanden sich ein 17-Jähriger aus München und ein 60-Jähriger, ebenfalls aus München, unabhängig voneinander im Bereich der Eduard-Schmid-Straße.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Vor Ort hielten sich auch noch weitere Personen auf. Aus bislang unbekannten Gründen gerieten die beiden in Streit. In dessen Verlauf soll der 17-Jährige dem 60-Jährigen mit einer abgebrochenen Glasflasche Schnittverletzungen am Hals zugefügt haben. Dieser wurde daraufhin mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Aktuell befindet er sich außer Lebensgefahr. Der 17-jährige Tatverdächtige konnte der Polizei noch vor Ort vom Schwerverletzten als Verursacher der Verletzungen gezeigt werden. Daraufhin wurde dieser festgenommen.

Der 17-Jährige hatte ebenfalls Schnittwunden an den Händen und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Auf Antrag der Kapitalabteilung der Staatsanwaltschaft München I erließ die zuständige Ermittlungsrichterin am Nachmittag des 1. April einen Haftbefehl gegen den 17-jährigen Beschuldigten u. a. wegen versuchten Totschlags.

Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Mordkommission des PP München übernommen.

Zeugenaufruf:

Zur weiteren Aufklärung des Sachverhalts werden Personen, die sich zum fraglichen Zeitpunkt im Bereich der Eduard-Schmid-Straße oder auch der Reichenbachbrücke befunden haben und Beobachtungen hinsichtlich des Tatablaufs gemacht haben, gebeten, sich mit dem Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0 oder auch jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizei München

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler

Kommentare