Tödlicher Unfall in München

Mit voller Karacho über Verkehrinsel in einen Baum: Audifahrer (28) tot

Das Unfallfahrzeug
+
Der Baum wurde von der Wucht des Aufpralls niedergerissen.

München - In der Nacht auf Mittwoch, 27. Mai, ereignete sich in der Fuggerstraße im Stadtteil Untersendling ein Unfall mit Todesfolge. Ein 28-Jähriger fuhr mit seinem Audi über eine Verkehrsinsel und krachte gegen einen Baum.

Update, 14.05 Uhr - Der Verunglückte war "mit stark überhöhter Geschwindigkeit" unterwegs

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein 28-jähriger Münchner am Mittwoch, 27. Mai, gegen 02:15 Uhr, mit seinem Audi Pkw mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf der Hansastraße. Im Bereich einer langgezogenen Linkskurve kam der Münchner mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab.

Er fuhr an der Einmündung der Hansastraße mit der Fuggerstraße auf die dortige Verkehrsinsel auf und überfuhr einen auf der Verkehrsinsel stehenden Baum. Im weiteren Verlauf kollidierte er mit einem Stromverteilerkasten und einem weiteren Baum.

Durch den Zusammenstoß wurde dieser Baum gegen die Gebäudemauer eines Wohnanwesens gedrückt. Der 28-Jährige wurde durch den Aufprall im Fahrzeug eingeklemmt, so dass er durch die Feuerwehr aus diesem befreit werden musste. Er erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.

Am Audi des 28-Jährigen entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro. Die Hansastraße musste für die Unfallaufnahme komplett gesperrt werden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Erstmeldung, 11.15 Uhr - Audifahrer (28) stirbt bei Unfall

Wie die Feuerwehr München auf ihrer Facebook-Seite mitteilte, passierte sich der tödliche Unfall in den frühen Morgenstunden. Gegen halb drei morgens war der 28-jährige Audi-Fahrer in nördlicher Richtung auf der Hansastraße in einer Linkskurve geradeaus über eine Verkehrsinsel gefahren.

Anschließend prallte das Fahrzeug nach Feuerwehr-Angaben erst gegen einen Stromverteilerkasten und krachte dann gegen einen Baum, der auf einem angrenzenden Grundstück stand. Der Baum wurde durch den Aufprall beinahe niedergerissen. Trotz sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen von Feuerwehr und Rettungsdienst erlag der junge Mann noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Der Bereich wurde für Unfallermittlungen der Polizei großräumig abgesperrt und ausgeleuchtet werden. Die Feuerwehr schätzt den entstandenen Sachschadenauf etwa 70.000 Euro. Vermutlich war der Fahrer zum Zeitpunkt des Unfalls deutlich zu schnell unterwegs.

mda

Kommentare