Dramatischer Einsatz am Riemer See

Mann (19) im See plötzlich verschwunden - Retter können ihn reanimieren

Trudering/München - Ein 19-Jähriger hat in München einen Badeausflug am Riemer See beinahe mit dem Leben bezahlt. Nur das schnelle Eingreifen der Wasserwacht rettete ihm vermutlich das Leben.

Eigentlich sollte es ein lustiger Badeausflug mit Freunden werden. Doch plötzlich wurde aus Spaß ein Kampf um Leben und Tod, berichtet die Münchner Feuerwehr auf ihrer Facebook-Seite.

Was war passiert? Ein 19-jähriger Mann wollte sich mit seinen Freunden im Riemer See abkühlen Nachdem seine Begleiter bemerkten, dass einer von ihnen fehlte, alarmierten sie zu Fuß die örtliche Wasserwacht. Nachdem die Rettungskräfte den See erreicht hatten, begannen sie sofort, nach dem Vermissten im Wasser zu suchen. 

Lesen Sie auch:

DLRG befürchtet mehr Badetote - auch wegen Corona

Nach etwa sieben Minuten fanden sie den leblosen jungen Mann unter Wasser und transportierten ihn ans Ufer. Das Team der Wasserwacht begann sofort damit, den 19-Jährigen wiederzubeleben. "Ein Notarzt führte die medizinische Betreuung fort, bis der Kreislauf des Mannes wiedereinsetzte", beschreibt die Feuerwehr die nächsten entscheidenden Momente der Rettung. 

In Begleitung des Notarztes wurde der Mann zur weiteren Behandlung in eine Münchner Klinik transportiert. Zur Betreuung der Freunde und Passanten wurde das Kriseninterventionsteam an die Einsatzstelle gerufen.

mh/Feuerwehr München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare