Widerstand bei Polizeieinsatz in Trudering

Nach häuslicher Gewalt: Frau (30) bekommt Hilfe von Polizei und tritt nach Beamtin

Am 25. April wurde die Polizei wegen häuslicher Gewalt gerufen. Als die Beamten eintrafen, verhielt sich das Paar unkooperativ und musste gefesselt werden. Im Zuge dessen trat die Frau nach einer Polizeibeamtin. Diese wurde leicht verletzt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Trudering - Am Sonntag, 25. April, meldete sich gegen 15.55 Uhr, eine Mitteilerin beim Polizeinotruf 110 und gab an, dass eine Bekannte von ihr von ihrem Partner geschlagen wird und Hilfe bräuchte.

Mehrere Streifen der Münchner Polizei, die sofort zur Einsatzörtlichkeit geschickt wurden, konnten an der angegebenen Wohnadresse in Trudering sowohl eine 30-Jährige aus München als auch einen 22-Jährigen aus München antreffen.

Im Verlauf der Abklärung vor Ort wurde der 22-Jährige immer aggressiver, so dass er gefesselt werden musste. Im weiteren Verlauf wurde auch die 30-Jährige unkooperativer und verweigerte sämtliche polizeilichen Maßnahmen. Auch sie musste aufgrund ihres unberechenbaren Verhaltens gefesselt werden. Im Verlauf der Fixierung trat sie nach einer Polizeibeamtin, die dadurch leicht verletzt wurde, aber weiterhin dienstfähig war.

Sowohl der 22-Jährige als auch die 30-Jährige wurden zur weiteren Anzeigenbearbeitung auf eine Polizeiinspektion gebracht und konnten im Anschluss wieder entlassen werden. Beide wurden wegen dem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung angezeigt.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare