"Zutritt zum Anwesen durch Überhoppeln"

Über dieses "Oster-Einsatz-Protokoll" der Polizei lacht das Netz

+
Osterhase auf der Flucht?

München - Mit einem fiktiven Einsatz-Protokoll aus der Nacht zu Ostersonntag hat die Münchner Polizei für einen sympathischen Lacher auf Facebook gesorgt.

Die Münchner Polizei ist bekannt für ihr kreatives und oftmals humorvolles Social-Media-Team. Pünktlich zum Osterfest sorgt es auf Facebook für den Lacher des Wochenendes in der Landeshauptstadt. Der Inhalt des Postings: Ein fiktives Einsatzprotokoll aus der Nacht zu Ostersonntag inklusive erkennungsdienstlichem Foto des Übeltäters.

Mitteilerin: Frau Meister-Lampe

Um kurz vor Mitternacht sei demnach eine Meldung bei der Polizei eingegangen, die diese an einen Streifenwagen weiterleitete, wie die

tz

schreibt: "Isar 13 für die Einsatzzentrale: bitte fahren Sie in die Osterwaldstraße,

laut Mitteilerin Frau Meister-Lampe wurde soeben im Nachbaranwesen der Bewegungsmelder ausgelöst

. Sie sieht nix, vermutet aber einen Einbrecher." Der Verdächtige sei beim Eintreffen der Beamten vom Tatort geflüchtet, heißt es weiter, diese hätten die Verfolgung aufgenommen und Verstärkung erbeten.

Der Verdächtige konnte demnach aber geschnappt und zur Einsatzzentrale gebracht werden. Bei der Überprüfung sei aber festgestellt worden, dass es sich um den Osterhasen handelte. Der Kommentar der Einsatzzentrale: "Der wird a jeds Jahr dicker, sodass er scho die Bewegungsmelder auslöst ..."

Netz-Reaktionen: "Selten so geschmunzelt"

Die Reaktionen der Facebook-Gemeinde fällt durchweg positiv aus. "Selten so geschmunzelt", schrieb beispielsweise Stefan P. "Ihr seid einfach so nett, liebe Münchner Polizei!", meinte Ursula M., "ich wünsche euch stressfreie Ostertage!" Und Benedikt D. scherzte zurück: "Jetzt weiß ich, warum er bei meinem Junior heute mit Verspätung gekommen ist."

Liebe Kollegen der Münchner Polizei, vielen Dank für diesen sympathischen Lacher am Ostersonntag. Wir wünschen Euch einen ruhigen Dienst!

fw

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser