Iraker (24) in Münchner Sparkasse verhaftet

Dilettantischer Überfall endet nach Wortgefecht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Am Donnerstagmittag ist es zu einem versuchten Raubüberfall auf eine Sparkasse im Stadtteil Schwanthalerhöhe gekommen.

Laut einem Bericht unseres Partnerportals tz.de betrat ein 24-Jähriger Iraker gegen 12.20 Uhr die Filiale in der Heimeranstraße und ging direkt zu einer Kassiererin. Der Mann bedrohte die Frau mit einem schlagstockähnlichen Gegenstand und forderte Geld von ihr. 

Es kam zu einem Wortgefecht, infolge dessen sich der Täter ohne Geld wieder vom Tresen entfernte. Noch in der Filiale konnte der Iraker von Polizisten festgenommen werden.

Pressemeldung der Polizei:

Am Donnerstag gegen 12.20 Uhr betrat ein 24-jähriger Iraker eine Bankfiliale in der Heimeranstraße und bedrohte eine Bankangestellte mit einem schlagstockähnlichen Gegenstand. Er forderte die Herausgabe von Bargeld. Die Angestellte erklärte ihm, dass eine Auszahlung nicht möglich ist.

Daraufhin ließ er von ihr ab und konnte durch die zwischenzeitlich eintreffende Polizeistreife noch vor Ort in der Bank festgenommen werden. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Für die Betreuung der Bankangestellten wurde das Kriseninterventionsteam verständigt.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Video-Interview mit der Polizei zum Überfall von merkur.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser