Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drogentest in München positiv auf THC und Kokain

Wollte zur Führerscheinprüfung: Germeringer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei mit 180 km/h

Einen Honda überholte mehrere Male von rechts und über den Standstreifen, bei erlaubten 60 km/h fuhr er mit 180 km/h weiter. Ein Drogentest auf THC und Kokain fiel positiv aus. Als Grund für die riskant Fahrweise gab der 24-Jährige an, eine theoretische Fahrprüfung noch rechtzeitig erreichen zu wollen.

Pressemitteilung im Wortlaut:

München - Am Montag (16. August) gegen 10.20 Uhr, wurden zivile Beamte der Münchner Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung im Rahmen ihrer Streifentätigkeit auf der BAB 96 in Fahrtrichtung München auf Höhe der Anschlussstelle Laim auf einen Honda aufmerksam.

Dieser überholte die Beamten zunächst verbotswidrig rechts, um unmittelbar vor ihnen wieder einzuscheren. Kurze Zeit später wechselte er, da der Verkehr vor ihm stockte, vom linken Fahrstreifen auf den Standstreifen und überholte wiederum mit hoher Geschwindigkeit den stockenden Verkehr. Sobald die Verkehrssituation es zuließ, zog er vom Standstreifen über zwei Fahrstreifen auf den äußerst linken und setzte seine Fahrt wieder mit hoher Geschwindigkeit fort.

Bei den an dieser Stelle erlaubten 60 km/h hatten die Beamten Mühe Anschluss an den Honda-Fahrer zu halten. Sie mussten auf circa 180 km/h beschleunigen, um ihm zu folgen. Nachdem der Fahrer die Sondersignale des zivilen Dienstfahrzeuges bemerkte, verringerte er seine Geschwindigkeit. Er konnte angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden.

Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 24-Jährigen mit Wohnsitz in Germering. Als Grund für seine rasante Fahrweise nannte er, dass er die theoretische Fahrprüfung zur Erweiterung seiner Fahrerlaubnis noch rechtzeitig erreichen wollte. Bei der Kontrolle wurden zudem drogentypische Auffälligkeiten festgestellt.

Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf THC und Kokain. Aufgrund dessen und in Kombination mit der enthemmten Fahrweise, wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr aufgrund berauschender Mittel gegen den 24-Jährigen eingeleitet und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder

Kommentare