München: Polizei startet Zeugenaufruf

Grausiger Fund: Unbekannter köpft und verstümmelt Schwan

München - Wer macht denn sowas? Ein Schwan wurde in München entsetzlich zugerichtet aufgefunden. Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen. 

Pressemitteilung im Wortlaut:


Am Sonntagmittag, dem 29. März, gegen 11.45 Uhr, machte eine 54-jährige Münchnerin an der Thalkirchner Brücke eine grausame Entdeckung. Auf einer Sandbank an der Isar lag ein toter Schwan. Beim näheren Betrachten stellte die Fußgängerin fest, dass dem Schwan der Kopf abgetrennt wurde. Sie verständigte den Notruf der Polizei. 

Eine Streife der Polizeiinspektion 29 (Forstenried) untersuchte die Auffindungsstelle. Die Beamten stellten fest, dass dem Schwan der Kopf und ein Bein abgeschnitten wurden und der Bauchraum mit einem scharfen Gegenstand geöffnet wurde. 


Das getötete Tier wurde durch die Polizei sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen. 

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum (Samstag, 28. März, 18 Uhr, bis Sonntag, 29. März, 11.45 Uhr) am Flauchersteg unterhalb der Thalkirchner Brücke Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 67, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare