Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei München bittet um Hinweise auf Täter

Unbekannter schießt Mann (28) mit Schreckschusswaffe ins Gesicht und flüchtet

Am Montagabend (19. Juli) gegen 22.50 Uhr, erhielt die Münchner Polizei die Mitteilung, dass in der Alpenstraße eine Person durch eine Schreckschusswaffe verletzt worden ist. Daraufhin fuhren mehrere Streifen an.

München - Vor Ort konnte eine Personengruppe von fünf Personen, alle im Alter zwischen 20 bis 28 Jahren, teilweise mit Wohnsitzen in München sowie im Landkreis München, festgestellt werden. Ein 28-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis München wies eine Verletzung im Gesichtsbereich auf. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht.

Vor Ort konnte ermittelt werden, dass ein bislang unbekannter Täter dem 28-Jährigen mit einer Schreckschusswaffe gezielt ins Gesicht geschossen hatte. Der Täter konnte dann in Richtung der Erdinger Straße flüchten. Im Rahmen der Fahndung wurden Personenkontrollen durchgeführt. Die Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Ergreifung des Täters beziehungsweise der Tatwaffe. Das Kommissariat 26 hat die Ermittlungen übernommen. Gegenstand der Ermittlungen ist derzeit der genaue Tatablauf.

Nach Befragung der vor Ort befindlichen Zeugen konnten diese den Täter wie folgt beschreiben:

  • Männlich, ca. 45-50 Jahre alt
  • ca. 175 cm groß
  • extrem kurze Haare
  • Dreitagebart
  • blaues Oberteil
  • Jeans

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 26, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare