Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zeugenaufruf nach Raub in München

Unbekannter wirft Münchner (53) von Rad und reißt ihm Uhr vom Handgelenk

Am Montagabend (19. Juli) gegen 20.25 Uhr, war ein 53-jähriger Münchner im Bereich des Europaplatzes mit dem Fahrrad unterwegs. Er musste verkehrsbedingt anhalten.

München - Unmittelbar hinter ihm stoppte ein Roller, besetzt mit zwei männlichen Personen. Der Sozius sprang plötzlich vom Roller und warf den 53-Jährigen samt seines Fahrrades um. Unmittelbar darauf drehte der Angreifer den linken Arm des Münchners auf den Rücken und entriss ihm mit Gewalt die am linken Handgelenk getragene Armbanduhr. Im weiteren Verlauf flüchteten die beiden Täter mit dem Roller. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach den Flüchtigen verliefen ergebnislos.

Der 53-Jährige wurde durch den Übergriff leicht verletzt. Das Kommissariat 21 hat die Ermittlungen übernommen.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1 (Rollerfahrer): Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 185 cm groß, sportliche Figur, dunkle kurze Haare; dunkel gekleidet, trug einen schwarzen Motorradhelm mit Tuch oder Maske im Kinnbereich
  • Täter 2: (Sozius): Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 185 cm groß, sportliche Figur; bekleidet mit dunklem Oberteil mit gelben Punkten an den Armen, trug eine schwarzen Motorradhelm mit Tuch oder Maske im Kinnbereich

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare