Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schrecklicher Unfall am Stachus in München

Radfahrerin (59) von Lkw überrollt und getötet - Frau war verbotswidrig unterwegs

Notarzt-Fahrzeug mit Rettungswagen im Einsatz
+
Notarzt (Symbolbild).

München - Am frühen Montagmorgen (24. Januar) hat sich mitten in der Landeshauptstadt ein schrecklicher Unfall ereignet. Eine Radlfahrerin (59) wurde von einem Lkw erfasst und überrollt. Sie war vermutlich auf der Stelle tot.

Update, 11.45 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Am Montag (24. Januar) in den frühen Morgenstunden lieferte ein 38-Jähriger, mit Wohnsitz in München, mit einem Lkw Waren in der Fußgängerzone im Bereich des Karlsplatzes (Stachus) aus. Gegen 4.40 Uhr beabsichtigte der Lkw-Fahrer den Fußgängerbereich am Karlsplatz zwischen der südlichen Gebäudefassade und einem U-Bahnabgang zu verlassen und in der Folge in Richtung Lenbachplatz auf die Sonnenstraße einzufahren.

Nach aktuellem Ermittlungsstand befuhr zur gleichen Zeit eine 59-Jährige mit Wohnsitz in München mit einem Fahrrad den östlichen Fahrradweg der Sonnenstraße verbotswidrig in Richtung Sendlinger Tor. Dort kollidierte die Radfahrerin zunächst mit der rechten Fahrzeugfront des Lkw, kam hierdurch zu Sturz und geriet unter den fahrenden Lkw. Durch den Verkehrsunfall wurde die 59-Jährige so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Im Rahmen der Unfallaufnahme musste die Sonnenstraße in Richtung Lenbachplatz für etwa vier Stunden gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Unfallursache, werden durch das Unfallkommando der Münchner Verkehrspolizei geführt.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Telefon 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Die Erstmeldung:

Gegen 4.40 Uhr fuhr ein Lastwagen, von der Fußgängerzone kommend, im südlichen Bereich des Karlsplatzes (Stachus) in der Nähe des Abgangs zur U-Bahn auf die Sonnenstraße in Richtung Lenbachplatz. Dabei kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einer Kollision mit einer Radfahrerin. Die 59-Jährige war auf einem Fahrradweg auf der Sonnenstraße in Fahrtrichtung Sendlinger Tor unterwegs.

Durch den Zusammenstoß wurde die 59-Jährige nach Polizeiangaben so schwer verletzt, dass sie noch an Ort und Stelle verstarb. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Im Rahmen der Unfallaufnahme musste die Sonnenstraße in Richtung Lenbachplatz für mehrere Stunden gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Das Unfallkommando der Münchner Verkehrspolizei ermittelt nun bezüglich des Hergangs und der Unfallursache.

mw/mh

Kommentare