Am 22. und 23. Januar in München

Mit 2,79 Promille: Mann (26) wird zum Gleisläufer

+

München - In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag hatten es die Beamten der Bundespolizei mit zwei illegalen Gleisüberschreitungen zu tun.

Meldung im Wortlaut:

Mit zwei illegalen Gleisüberschreitu ngen hatte es die Bundespolizei in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (22./23. Januar) am Ost- beziehungsweise Hauptbahnhof zu tun. Beide Betroffenen waren alkoholisiert

Kurz vor Mitternacht, nach Ankunft des RB 59163 aus Nürnberg auf Gleis 23 des Münchner Hauptbahnhofes, überschritt ein 26-jähriger Ungar die Gleise. Ein Zugbegleiter hatte beobachtet, wie der in Deutschland Wohnsitzlose den letzten Wagen verlies und sich am Zugende an den Bahnsteigabschnitten C/D in den Gleisbereich begab um zu Bahnsteig 24/25 zu gelangen. 

Informierte Beamte der Bundespolizei konnten den Ungar stellen. Er wurde wegen Unerlaubten Betretens des Gleisbereiches gebührenpflichtig verwarnt. Durch die sofort veranlasste Gleissperrung kam es zu keinen Einschränkungen im Bahnverkehr. Beim 26- Jährigen wurden bei einem freiwilligen Atemalkoholtest 2,79 Promille gemessen.

Gegen 2.30 Uhr am Donnerstag überquerte ein 19-jähriger Deutscher zweimal den Gleisbereich zwischen Bahnsteig 2 und 3 am Ostbahnhof München. Einer Aufforderung einer Bahnmitarbeiterin dies zu unterlassen, missachtete der in Allach Wohnende. Eine informierte Streife der Bun- despolizei stellte, belehrte und verwarnte den 19-Jährigen.

Bei ihm war Alkoholgeruch wahrnehmbar, einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte er. Der Bahnbetrieb war durch den Gleisläufer nicht beeinträchtigt.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang vor jeglichem Betreten der Gleise. Neben den Folgen durch etwaige Gleissperrungen besteht stets akute Lebensgefahr.

Pressemeldung der Bundespolizei München

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT