Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hinweise gesucht

Unbekannte wüten am S-Bahn Haltepunkt Aufhausen: Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung

Der Sachschaden am S-Bahn Haltepunkt Aufhausen in München.
+
Der Sachschaden am S-Bahn Haltepunkt Aufhausen in München.

Am Bahnsteig des S-Bahnhaltepunktes Aufhausen (S-Bahnlinie S2) wurden in den Nachtstunden zum Sonntag (20. März) durch Unbekannte nahezu alle Einrichtungen am Bahnsteig zerstört oder beschädigt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Erding – Die Einsatzzentrale des PP Oberbayern Nord informierte nach einem Bürgerhinweis die Bundespolizeiinspektion München über Sachbeschädigungen am S-Bahn Haltepunkt Aufhausen. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass nahezu alle am Bahnsteig befindlichen Einrichtungen zerstört oder beschädigt waren.

Im Einzelnen wurden sieben Glasscheiben der Fahrplankästen, eine Scheibe eines Fahrkartenautomaten sowie zwei Scheiben des Wartehäuschens zerstört. Die elektronische Anzeigetafel wurde beschädigt, der an der Anzeigetafel befindliche Lautsprecher wurde zerstört und zwei auf dem Bahnsteig befindliche Werbetafeln wurden verbogen. Weiterhin beschmierten die Täter auf dem Bahnsteig befindliche Gegenstände (mehrere Stromkästen, ein Wartungshäuschen, mehrere Mülleimer, mehrere Fahrplankästen, einen Fahrkartenentwerter, einen Fahrkartenautomaten und eine Laterne) in bekannter Graffitimanier.

Die Beamten stellten vor Ort zahlreiche Beweismittel sicher. Die Höhe des Schadens ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen, bewegt sich aber deutlich im fünfstelligen Bereich.

Ermittlungen wegen gemeinschaftlicher Sachbeschädigung werden durch die Bundespolizeiinspektion München geführt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann wird gebeten, sich unter folgender Telefonnummer zu melden: 089 / 515 550 1111.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion München

Kommentare