Unterstützung für Krankenhaus-Clowns München

Verkauf der Migo-Birne bringt 10.000 Euro

+
Spendenübergabe Migo Birne an den Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V., 12.12.17, Dr. von Haunersches Kinderspital München v.l.n.r.: Assistenzärztin Dr. Kristina Liesec, Assistenzärztin Dr. Constanze Kiese, Jürgen Nüssle (Geschäftsführer der WOG Raiffeisen eG), Elisabeth Makepeace (Vorstand Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V.), Assistenzarzt Dr. Christian Güth, Klinikclownin „Frau Dr. Mücke Mücke“ und davor Klinikclown „Dr. Willi Schmarrn“

München - Die Klinikclowns dürfen sich über eine große Spende freuen. Das können die "Helfer mit dem Lächeln" gut gebrauchen:

Den ganzen November über wurden Migo-Birnen in deutschen Supermärkten für einen guten Zweck angeboten: Von jeder verkauften Migo-Verpackung oder jedem verkauften Kilo Migo-Birnen unterstützten 20 Cent Klinikclowns.

Am vergangenen Dienstag, 5. Dezember, überreichte der Geschäftsführer der WOG Raiffeisen eG Jürgen Nüssle der Vorsitzenden des Dachverbands Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V. Elisabeth Makepeace und den beiden Klinikclowns „Dr. Willi Schmarrn“ und „Frau Dr. Mücke Mücke“ den großartigen Spendenerlös dieser Benefizaktion in Höhe von 10.000 Euro. Herr Nüssle erklärte im Dr. von Haunerschen Kinderspital in München, warum die Aktion dem Dachverband Clowns in Medizin und Pflege gewidmet war: „Die Klinikclowns wie auch Migo‚ die ‚freundliche Birne‘, haben die gleiche Idee - ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen zu zaubern. Ein gemeinsames Ziel und die Überzeugung, dass die Klinikclowns eine wertvolle Arbeit leisten, haben uns die Entscheidung bei der Wahl des Aktionspartners leicht gemacht.” Jürgen Nüssle nutzte gleich die Gelegenheit, die beiden Klinikclowns auf ihrer „Visite“ durchs Kinderkrankenhaus zu begleiten, um selbst einen Eindruck ihrer bedeutsamen Arbeit und ihrer Wirkung auf die kleinen Patienten zu bekommen. Elisabeth Makepeace und die beiden Clowns bedankten sich sehr herzlich, denn nur mit Hilfe von Spenden sind regelmäßige „Clownsvisiten“ in deutschen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen möglich.

Pressemitteilung Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser