Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verweigert Alkoholtest

Albachinger (43) fliegt auf A8 bei München aus Kurve

Auf der A8 kam es am Samstag (19. März) gegen 3 Uhr morgens Richtung Kreuz München Süd zu einem Verkehrsunfall einem Sachschaden von 12.000 Euro.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

München – Eine Streife der Polizeiinspektion 24 stellte in der Auffahrt zur A8 ein massiv beschädigtes Auto fest. Dieses war offenbar in der starken Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen und prallte erst links und dann rechts in die Schutzplanke. Das Fahrzeug ist ersten Einschätzungen zufolge jetzt ein wirtschaftlicher Totalschaden, der bei etwa 12.000 Euro liegt.

Bei dem 43-Jährigen Fahrer aus Albaching konnte durch die zuständige Streife der APS Holzkirchen starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte der Unfallfahrer und wollte auch nichts zum Unfallhergang sagen.

Um dennoch den wahrscheinlich unfallursächlichen Alkoholwert festzustellen wurde der Mann zur Blutentnahme in die Rechtsmedizin verbracht. Er muss sich jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Die Entscheidung über die Höhe der Strafe und Verbleib des Führerscheins obliegt nun der Staatsanwaltschaft.

Pressemitteilung der Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Kommentare