Drogenfund am Münchner Flughafen

Zollhund Vimo erschnüffelt 60 Kilo Drogen 

+
Dank Vimo konnten die Drogen aus dem Verkehr gezogen werden.

München - Eine gute Nase bewies der Spürhund Vimo am Münchner Flughafen. Dank seines Einsatzes konnte eine große Menge Drogen aus dem Verkehr gezogen werden: 

Rund 60 Kilogramm synthetisches Cannabinoid hat der Münchner Flughafenzoll vergangene Woche mit Unterstützung des Rauschgiftspürhundes "Vimo" im Gepäck eines 30-jährigen Reisenden entdeckt.

Das Rauschgift befand sich in zwei Gepäckstücken, welche nach Moskau transportiert werden sollten.

"Aufgrund der feinen Hundenase Vimos konnte diese gefährliche Droge aus dem Verkehr gezogen werden", so Thomas Meister, Pressesprecher des Hauptzollamts München.

"Den letzten großen Aufgriff hatte Vimo im Dezember 2017, als er 15 Kilogramm Marihuana erschnüffelte." Die rund 60 Kilogramm Drogen wurden vernichtet.

Pressemeldung des Hauptzollamtes München

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser