Pressemeldung des Polizeipräsidiums München

Abgabe von Warnschüssen der Polizei bei Autodiebstahl

Waldperlach - Am Donnerstag waren an einem Waldrand südlich von Siegertsbrunn Schüsse zu hören. Dabei handelte es sich um Warnschüsse der Polizei im Rahmen einer Festnahme wegen Autodiebstahls.

Am Donnerstag, den 13. Dezember, alarmierten Zeugen gegen 4 Uhr den Notruf der Polizei, da sie bemerkt hatten, dass in der Stollstraße ein hochwertiger Mercedes entwendet wurde

Fluchtversuch der Täter

Bei der Anfahrt konnte eine Streife der Polizeiinspektion Haar den entwendeten Wagen sowie einen Citroen  an einem Waldrand südlich von Siegertsbrunn entdecken

Die Fahrzeugführer der beiden Fahrzeuge versuchten sich, als sie die eintreffenden Einsatzkräfte bemerkten, der bevorstehenden Kontrolle zu entziehen. Dabei kollidierten die beiden Fahrzeuge. Der Fahrer des zuvor gestohlenen Fahrzeuges versuchte nun seine Flucht fortzusetzen. 

Warnschüsse der Polizei

Durch die eingesetzten Beamten wurden mehrere Warnschüsse abgegeben. Der Fahrer zeigte sich davon unbeeindruckt und entfernte sich mit hoher Geschwindigkeit von der Kontrollörtlichkeit

Die Insassen des zweiten Fahrzeuges, drei polnische Staatsangehörige, konnten durch die Streifenbeamten gestellt und vorläufig festgenommen werden. Durch den Schusswaffengebrauch wurde niemand verletzt. Eine der festgenommenen Personen benötigte vor Ort wegen einer chronischen Erkrankung ärztliche Versorgung. 

Im Rahmen der Fahndung wurde gegen 4.25 Uhr der entwendete Mercedes in Riemerling aufgefunden. Er war dort mit einem geparkten Wohnmobil kollidiert, woraufhin sich der oder die Insassen von dem Fahrzeug entfernt hatten. 

Erneuter Fahrzeugdiebstahl

Im gleichen Tatzeitraum wurde in Ottobrunn ebenfalls ein hochwertiges Neufahrzeug der Marke Mercedes Benz entwendet. Die Fahndungsmaßnahmen zu diesen Fällen dauern an. 

Ein Tatzusammenhang zum Diebstahl von hochwertigen Pkw seit Anfang Dezember 2018 wird geprüft. Nach vorliegender Informationen geht die Münchner Polizei von hochprofessionell und organisiert handelnden Tätern aus

Das Kommissariat KFZ-Kriminalität hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittlungen zur Überprüfung der Rechtmäßigkeit des Schusswaffengebrauchs für die Abgabe der Warnschüsse wurden vom Kommissariat 11 übernommen.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT