Streckenabschnitt war elfeinhalb Stunden gesperrt

Wasserschaden an S-Bahn Stammstrecke: Jetzt ist die Ursache geklärt

+
Ein überfluteter Tunnelabschnitt hat den Münchner S-Bahn-Verkehr in der Innenstadt lahmgelegt.
  • schließen

München - Auf einer Länge von 150 Metern wurde am Dienstag, den 6. August, der Streckenabschnitt zwischen Hauptbahnhof und Hackerbrücke überflutet. Nun ist die Ursache bekannt.

Am Dienstag vergangener Woche war die Stammstrecke zwischen Hauptbahnhof und Hackerbrücke für rund elfeinhalb Stunden gesperrt. Grund war ein Wasseraustritt im Gleisbereich gegen 10.30 Uhr.

Mittlerweile ist der Ursache für den Wasserschaden geklärt. In der vergangenen Woche habe man an mehreren Stellen den Tunnel umfassend untersucht, so eine Bahnsprecherin gegenüber dem BR. Es wird davon ausgegangen, dass der Grund für den Wasserschaden das Entwässerungssystem war. Das sich im Tunnel angesammelte Wasser konnte nicht richtig ablaufen. Der Tunnel sei dich und das Bauwerk trocken, weshalb es laut Deutscher Bahn kein Wassereinbruch gegeben hat, so der BR weiter. Das an dieser Stelle erneut eine solche Störung eintreten kann, davon geht das Unternehmen nicht aus.

Feuerwehr und THW pumpten das Wasser ab

Auf 150 Metern stand das Wasser bis zu 50 Zentimeter hoch. Hunderttausende Pendler waren von der elfeinhalb Stunden langen Störung betroffen. Die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk pumpten das Wasser ab. Erst am Mittwochmorgen konnte der Streckenabschnitt wieder freigegeben werden.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT