Verdächtiger festgenommen

Von einem Anwalt? BR offenbar um hunderte Millionen Euro geprellt

München - Der BR ist offenbar von einem ehemaligen Patentanwalt um eine dreistellige Millionensumme gebracht worden. Auch die ARD und das ZDF sind von dem Fall betroffen.

Ein ehemaliger Patentanwalt soll das Institut für Rundfunktechnik (IRT), zu dessen Gesellschaftern ARD, ZDF und der Bayerische Rundfunk (BR) zählen, um Erträge im dreistelligen Millionenbereich geprellt haben. Das berichtet die tz.

Der BR hat Mitte der vergangenen Woche Strafanzeige gestellt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen des dringenden Verdachts der mehrfachen Untreue und wegen Bestechlichkeit, jeweils in einem besonders schweren Fall.

Verdächtiger verhaftet

Der ehemalige Mitarbeiter des IRT wurde am Mittwoch verhaftet, sein Vermögen mit einer vorläufigen Entscheidung des Landgerichts München I durch einen Arrestbefehl gesichert.

Der ehemalige Anwalt soll sich erst als Angestellter des IRT über Jahre selbst bereichert haben, dann als Berater. Der BR spricht von mindestens 100 Millionen Euro.

Den ganzen Artikel lesen Sie bei unseren Kollegen auf tz.de

tos

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser