Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weilheimer (53) und Bundespolizisten greifen beherzt ein

Zivilcourage rettet in Münchner Hauptbahnhof Mann (66) das Leben

Ein 66-Jähriger, der am Mittwochnachmittag (22. Dezember) im Hauptbahnhof zusammenbrach und keine Vitalfunktion mehr aufwies, wurde Dank vorbildlicher „Zivilcourage“ wiederbelebt und vom Rettungsdienst stabilisiert.

Die Mitteilung im Wortlaut:

München – Kurz nach 15.30 Uhr wurde der Bundespolizei im Bereich des Starnberger Flügelbahnhofes ein älterer Mann gemeldet. Er war in der Nähe eines Versorgungsgeschäftes zusammengebrochen. Als ein 53-Jähriger nach dem bewegungslos am Boden Liegenden sah und feststellte, dass der 66-jährige Türke keine Vitalfunktion mehr aufwies, begann der Weilheimer sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Eine 38-Jährige aus Portugal, die in Freising wohnt, verständigte mit dem Handy den Rettungsdienst und diese die Bundespolizei.

Die alarmierten Beamten übernahmen die Wiederbelebung und lösten den 53-Jährigen aus Weilheim bis zum Eintreffen der Sanitäter ab. Zudem sicherten Bundespolizisten den Einsatzort mittels Sichtschutz zur lebensrettenden Arbeit der Rettungsdienstmitarbeiter ab.

Ermittlungen ergaben, dass der 66-Jährige aus Miesbach ohne Fremdeinwirkung vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme zusammengebrochen war. Den Rettungskräften gelang es den Patienten zu stabilisieren. Er wurde mit Verdacht auf Herzinfarkt in ein Münchner Klinikum eingeliefert.

Die Bundespolizei dankt den beiden Ersthelfern, die richtig gehandelt haben. Der 53-jährige Deutsche leistete vorbildlich Erste Hilfe. Sein entschlossenes Handeln trug maßgeblich dazu bei, dass der Türke stabilisiert werden konnte.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare