Fahndung in München läuft

Durch DNA-Spur: Reisebus-Einbrecher überführt

München - Bereits im Oktober des letzten Jahres brach ein unbekannter Täter in zwei geparkte Reisebusse ein und entwendete Bargeld in Höhe von insgesamt 650 Euro. Kanappe neun Monate später konnte der Täter in der österreichischen DNA-Datenbank gefunden werden. 

Ein zunächst unbekannter Täter verschaffte sich am Abend des6. Oktober 2016 Zugang zu einem geparkten Reisebus in der Denisstraße. Er entwendete Bargeld in Höhe von 450 Euro sowie zwei elektronische Fahrerkarten für ein EG-Kontrollgerät. Am 10. Oktober 2016 wurde in der Marsstraße ebenfalls in einemgeparkten Reisebus eingebrochen. Hier entwendete der Täter Bargeld in Höhe von 200 Euro. 

Bei den kriminalpolizeilichen Untersuchungen wurden an beiden Reisebussen Spurensicherungen durchgeführt. Hierbei konnten jeweils DNA-Abriebe eines Täters gesichert werden. Während die Recherche in der deutschen DNA-Analysedatei zunächst ergebnislos verlief, führte der Datenabgleich in der österreichischen DNA-Datenbank zu einem Treffer. 

Der 32-jährige Verdächtige konnte bislang nicht festgenommen werden, da sein derzeitiger Aufenthalt unbekannt ist. Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter sind eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser